Leichter kochen mit reduziertem Fett

Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie bei der Zubereitung von Nahrung möglichst kalorienarm arbeiten können. Unter Umständen ist Ihnen schon aufgefallen, dass beim Essen zubereiten oft deutlich höhere Fettmengen verbraucht werden als Ihnen recht ist. Erfreulicherweise gibt es einige Tricks, mit welchen Sie erfolgreich Öl und unterschiedlichste Fette bei der Zubereitung einsparen können.

Im Eigensaft dünsten
Aluminiumfolie und durchsichtige Folie zum Braten eignen sich bestens, um Speisen im Eigensaft zu garen. Das schöne daran: Fett wird in geringen Mengen verwendet und die Anfertigung ist verträglich. Der Gewinn dieser Art der Zubereitung besteht darin, dass bei vielen Gerichten die Beilagen mitgeschmort werden können. Dies gibt den Geschmack weiter.

Fettschwamm Aubergine
Die Aubergine kommt in vielen gesunden und orientalischen Gerichten zum Einsatz. Zusammen mit zusätzlichem Gemüse, kann man ganz schnell und ganz einfach ein schmackhaftes, vegetarisches Gericht auf den Teller bringen. Bei Gerichten aus dem orientalischen Raum ist Olivenöl essentiell. Die Aubergine hat bedauerlicherweise die Eigenschaft jeden noch so kleinen Tropfen wie ein Schwamm aufzusaugen. Sparen Sie aus diesem Grund lieber mit Öl!

Kartoffelsalat mit wenig Fett
Erdäpfelsalat hat gewöhnlicherweisel viel Mayonnaise, die sehr viel Fett enthält. Zum Glück können wir die Mayonnaise durch ein fettarmes selbst erstelltes Salatdressing ersetzen. Gesund Kochen nach Jahreszeiten Wem es nicht ausreicht, einen Teil der Mayo durch Jogurt zu ersetzen, der kann ein Salatdressing aus klarer Brühe, Essig, leckeren Kräutern und Pflanzenöl anfertigen. Unerwartet schmackhaft!

Kräuter anstatt Fett
Wie Sie wissen, ist Fett ein wichtiger Geschmacksträger. Glücklicherweise geht es aber auch ohne Fett! Gott sei Dank gibt es eine große Anzahl an verschiedenen Kräutern, welche der Nahrung einen hervorragenden Geschmack geben. Diese ersetzen die Magarine weitaus besser was den Geschmack anbetrifft. http://www.kuerbissupperezept.com

Fit bleiben mit Salat
Knackiger Salat ist bekanntlich gut für den Körper. Leider enthalten gerade die schmackhaftesten Salatdressings oft sehr viel Fett. Statt ein fetthaltiges Dressing zu nehmen, veredeln Sie Ihren selbstgemachten Salat doch mal mit Jogurt oder Sauerrahm. .

Gesunde Fette
Der Organismus verstoffwechselt gesunde Fettsäuren schneller als z. B. ungesunde, gesättigte Fettsäuren. Durch die Einnahme von gesunden Fetten, werden andere, gesättigten Fettsäuren aus unserem Körper ausgeschleust. Ungesättigte Fette sind vor allem in pflanzlichen Fetten und in Fisch enthalten. Umso flüssiger das Fett, umso mehr dieser gesunden, ungesättigten Fette sind vorzufinden. Deshalb raten wir Ihnen zu Oliven-, Raps-, Sonnenblumen- und Maiskeimöl zu greifen.

Dämpfen statt Kochen
Beim zu heißen Kochen wird Fett verbraucht, aber es werden auch die sehr wertvollen Mineralstoffe und Vitamine der Nahrungsmittel zerstört. Deswegen raten wir Ihnen aufs Dämpfen zu wechseln: Wasserdampf statt kochendes Wasser! Dabei bleiben wichtige Vitamine und Mineralstoffe erhalten, sodass das Essen schön gesund bleibt. Und Sie werden merken, dass fettarm speisen in keiner Weise bedeutet, beim Geschmack Abstriche machen zu müssen.

Beim Gratinieren den Käse verringern.
Eine krosse, goldbraune Schicht von Käse über einem Auflauf ist stets etwas Köstliches. Jedoch kann eine solche Käseschicht ein ansonsten nährstoffreiches Essen ganz verkalorinisieren. Glücklicherweise muss dies nicht sein! Ersetzen Sie einfach eine Hälfte des gewünschten Käses mit Brösel.

Ungesunde Fette
Verglichen mit anderen Fettsäuren, fällt es dem Körper schwerer, gesättigte Fettsäuren abzubauen. In Folge dessen ist es ratsam, diese Fettsäuren nur in kleineren Mengen zu sich zu nehmen. Die im folgenden genannten Lebensmittel enhalten gesättigte Fettsäuren: Käse, Butter, Fleisch und Wurst sowie Palmfett und Kokosfett.